Schriftsteller

Jean Philippe Devise

Jean-Philippe Devise ist ein mehrfach preisgekrönter Schriftsteller, der seine Bücher auf Deutsch schreibt, obwohl er erst im Alter von 27 Jahren mit der deutschen Sprache in Berührung kam. Als er der Liebe wegen nach Deutschland zog, kannte er nur die Worte „Ja“, „Nein“ und „Umleitung“.  Weitere Informationen über Jean-Philippe Devise finden Sie auf seiner Website www.jean-philippe-devise.de

  • Geburt 1960
  • dann erstes Fahrrad
  • lesen und schreiben gelernt
  • Umzug nach Deutschland
  • erste und letzte Ehefrau
  • erstes Kind
  • zweites Kind

Publikationen:

  • Hüben und Drüben
  • Der Kinderprozess
  • Viel Leben, wenig Tod
  • Jens, der kleine Künstler
  • Die Katze Elefant auf meiner Schulter
  • Liebesdialoge
  • Das kleine Buch für Autoverrückte
  • Ein Umweg / Un détour
  • Arbeitsheft Ein Umweg / Un détour

Detlef Spötter

Geboren wurde er 1962 in Hameln. Sobald er lesen konnte, verschlang er Bücher. Wie sein Vater, seine Mutter, seine Großmutter und seine zwei Onkel studierte er Ingenieurwissenschaft.

Im Anschluss an sein Ingenieurstudium entstand sein erstes literarisches Werk, eine Übersetzung der Erzählung „El Desfio“ (Die Herausforderung) von Mario Vargas Llosa aus dem Spanischen. Bedauerlicherweise hat er es der Öffentlichkeit bislang vorenthalten.

2007 lernte er Jean-Philippe Devise kennen und er gab ihm wertvolle Tipps zum Schreiben eines Buches. Der richtige Anstoß zum Schreiben kam allerdings unvermittelt. Er erinnerte sich daran, dass ihm während meines Studiums einmal aufgefallen war, dass man
Luft so stark verdichten kann, dass sie schwerer wird als Wasser. Und es gibt tatsächlich Wassertiefen auf der Erde, in denen Luftblasen nach unten sinken. Er beschloss, darüber eine Geschichte zu schreiben. Über eine Forschungsstation in einem Luftsee am Grunde des Ozeans. Eine Kurzgeschichte vielleicht, etwas Längeres möglicherweise. Am Ende wurde es ein kleiner Roman.

Publikationen:

  • Reportage vom Grunde des Ozeans